Voller Bundesplatz in Bern an der Lohn-Demo 2023 mit Unia- und Frauenstreik-Fahnen

Seit 2021 sind die Reallöhne gesunken. Und dass obwohl die Wirtschaft brummt. Betroffen sind die Arbeitnehmenden in unterschiedlichen Berufen und Branchen.

Mehr Lohn für alle

Erfolgreiche Mobilisierung 2023 – Nachholbedarf bleibt

Nur gemeinsam können wir Verbesserungen erreichen. Im vergangenen Jahr haben wir nach einer starken Mobilisierung viele gute Lohnabschlüsse erreicht und wenigstens die Teuerung ausgeglichen. Dennoch bleibt ein grosser Nachholbedarf.

Lücke schliessen – jetzt Lohnerhöhungen für alle

Während die Löhne stagnieren, steigen Mieten, Krankenkassenprämien und Lebenskosten immer weiter. Immer mehr Haushalte haben Mühe, über die Runden zu kommen. Jetzt müssen wir die Lohnlücke schliessen. In den kommenden Lohnverhandlungen wollen wir Lohnerhöhungen für alle erkämpfen.

Prämien runter, Löhne rauf!
Jetzt müssen die Löhne steigen. Am 1. Mai setzen wir ein deutliches Zeichen für mehr Lohn – denn die Löhne sind zu tief und hinken steigenden Ausgaben hinterher.

Gute Mindestlöhne gegen Tieflöhne

Viel zu viele Menschen haben Tieflöhne. Auch Berufstätige mit einer abgeschlossenen Berufslehre. Selbst eine abgeschlossene Lehre garantiert keinen Lohn zum Leben. Das muss sich ändern. Wir verlangen 5000 Franken Mindestlohn für Arbeitnehmende mit Berufsausbildung.

Frauenlöhne verbessern

Besonders tief sind die Löhne in «Frauenberufen». Frauen sind doppelt so stark von Tieflöhnen betroffen. Vier von zehn Frauen verdienen weniger als 5000 Franken im Monat (Vollzeitäquivalent, 13 Monatslöhne). Das müssen wir dringend ändern, am besten mit Gesamtarbeitsverträgen mit guten Mindestlöhnen.

Die Stärke der Unia, das sind die Mitglieder. Ohne Mitglieder kein GAV. Kämpfe mit uns für einen starken GAV! Auf die Unia kannst du bauen!

Gemeinsam sind wir stark

Uns Arbeitnehmenden wird nichts geschenkt. Erfolgreich für mehr Lohn verhandeln können wir nur, wenn wir unsere Kraft in den Betrieben und auf der Strasse vereinen. Darum: Jetzt schon den Termin für die grosse Lohn-Demo im Herbst in die Agenda eintragen und weitersagen! Die Anmeldung für den Gratis-Transport geht bald los:

Demo für unsere Löhne
Mit der grossen Lohn-Demo am 21. September setzen gemeinsam ein starkes Signal für die Lohnverhandlungen: Wir wollen jetzt Lohnerhöhungen. Komm an die Demo in Bern!