ABB: Einigung erzielt

Mit den erhalten Garantien haben sich die Mitarbeitenden entschieden, das kollektive Konsultationsverfahren auszusetzen.
Nach sechs Tagen kollektiver Konsultation haben die betroffenen Mitarbeitenden und das ABB-Management in Sécheron am Montagabend eine Vereinbarung erzielt. Bis Mitte Dezember soll nun beidseitig alles unternommen werden, um die Arbeitsplätze in Genf zu erhalten.

Über den genauen Inhalt der Vereinbarung haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Darin wird beiden Parteien eine Konsultationsfrist bis Mitte Dezember eingeräumt, um eine Lösung zur Erhaltung der Arbeitsplätze in Sécheron zu erarbeiten. Mit den erhalten Garantien des ABB-Managements haben sich die Mitarbeitenden dazu entschieden, das kollektive Konsultationsverfahren auszusetzen.

Alle Möglichkeiten prüfen

Nun wird gemeinsam mit Expert/innen und der Unia untersucht, wie das Standort gestärkt werden kann. Gleichzeitig wird die vom Staatsrat eingesetzte Taskforce seine Arbeiten aufnehmen, mit dem Ziel, die Arbeitsplätze zu erhalten.